FFC Vorderland mit Blick Richtung Bundesliga

Freigegeben in 2. Frauenliga Mitte/West - News Freitag, 02 September 2016 17:38
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Die FFC Vorderland Damen dürfen jubeln Die FFC Vorderland Damen dürfen jubeln

Der Vorarlberger Frauenfußball erlebt zur Zeit einen ordentlichen Aufschwung, wovon sich der Osten des Landes eine Scheibe abschneiden könnte.
Die Zweitligisten FFC Vorderland und auch FC RW Rankweil haben in der Saison 2017/18 gute Chancen um in der ÖFB Frauen Bundesliga mitzumischen.

In Vorarlberg boomt seit geraumer Zeit der Frauenfußball.
Paradebeispiel ist FFC Vorderland, die mit drei Teams die meisten Spielerinnen haben und damit auch den Nachwuchs fördern.
In der 2. Frauenliga läuft es besonders für die A-Mannschaft sehr gut. In der Meisterschaft ist man nach 2 Runden am zweiten Platz, und im ÖFB LadiesCup und im VFV TotoCup ist das Team eine Runde weiter.

Das ausgegebene Ziel, um den Liga-Aufstieg zu schaffen, wird jedoch von RW Rankweil ein wenig gebremst, sind die Rot-Weißen doch schon etwas länger im Frauenfußball aktiv und daher etwas erfahrener.

Alles in allem steht Vorderland aber sportlich und finanziell gut da.
Die Zuschauerzahlen sprechen für sich. Bei den Heimspielen sind im Schnitt meist mehr als 200 Besucher am Platz um das Team anzufeuern. Beim Vorarlberg-Derby zwischen Rankweil und Vorderland wird sogar die 400er(!) Marke erreicht.
Zahlen von denen auch die besten Bundesliga-Begegnungen nur träumen können.
Das Geheimnis liegt wohl an der Publikumsnähe sowie Unterstützung der Medien in vielen Bereichen. Sei es Zeitungsberichte oder Live-Stream-Übertragungen der Heimspiele.
Vielleicht liegt es aber auch einfach nur am sympathischen Dialekt der Vorarlbergerinnen (Anm. der Redaktion).


Foto: Franz Kopf

Geomix Soccer Store