0:3 Niederlage gegen Niederlande

Freigegeben in ÖFB Frauen Nationalteam Mittwoch, 14 Juni 2017 13:06
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Mit einer 0:3 Niederlage mussten sich am 13. Juni 2017, im ersten Testspiel vor der EM 2017, die ÖFB Damen gegen die Niederlande geschlagen geben.
Bereits in der 2. Minute gingen die Oranje durch ein Eigentor von Virginia Kirchberger in Führung.
Der zweite Treffer folgte nur eine Minute später durch Vivianne Miedema.
Das 3:0 für die Niederlande erzielt Lieke Martens in der 38. Minute.

Großer Fehler kurz nach dem Anstoß
Bereits nach dem Ankick zu diesem Spiel zeichnete sich ein großer Fehler ab, als sich alle Österreicherinnen plötzlich in der Hälfte der Niederländerinnen befanden.
Ein Ballverlust hätte einen schrecklichen Ausgang genommen. Und so war es dann auch.
Holland ist bekannt für schnelle Konter und sie nutzten das auch sofort aus.
Nach dem Pass in die Mitte prallte der Ball jedoch unglücklich vom Fuß von Virginia Kirchberger ins eigene Tor ab. Manuela Zinsberger hatte keine Chance zu reagieren.

Änliche Situation auch beim 2:0
Ebenfalls durch einen schnellen, weit gespielten Konter erzielte Vivianne Miedema das 2:0 in diesem Spiel, die unbewacht vor dem Tor der Österreicherinnen nur mehr treffen musste.
Hier sah die ÖFB-Abwehr alles andere als gut aus.

Schöner Treffer zum 3:0
Ein Angriff über die linke Seite brachte den Niederländerinnen einen weiteren Treffer ein.
Lieke Martens schoss dabei aus ca. 16 Meter perfekt und unhaltbar in die rechte obere Ecke von Zinsberger.

Hälfte zwei mit neuem Schwung
Auch wenn die Niederländerinnen in der zweiten Halbzeit einen Gang zurück schalteten sahen die Fans der ÖFB Damen eine komplett ausgewechselte Mannschaft.
Das Zuspiel funktionierte recht gut und auch die Chancen der Damen stiegen.
Einige male konnte man die Gegnerinnen sogar aus dem Konzept bringen und zu Fehler verleiten.
Zwei gute Kopfballmöglichkeiten durch die eingewechselte Katharina Schiechtl und ein Torschuss durch Viktoria Pinther blieben jedoch unbelohnt.


Fazit:
Bis zur letzten Minute kämpften die ÖFB-Ladies mit hohem Einsatz und zeigten trotz der Niederlage ordentlichen Kampfgeist.
Leider war die erste Halbzeit mit zu vielen Fehlern nicht EM-Tauglich.
Zu viele Abspielfehler und Missverständnisse bei der Ballannahme zeigten, dass das letzte Trainingslager eher schlecht als Recht war.
Hierzu müsste man jedoch die Taktik des Teamchefs Dominik Thalhammer hinterfragen, denn wie auch beim Spiel gegen Deutschland am 22. Oktober 2016 gibt es hier einiges zu bemängeln.
Gravierendstes Beispiel in Minute 1: Die Spielerinnen sind sicher nicht von selbst auf die Idee gekommen, dass sich alle in der gegnerischen Hälfte aufhalten sollen.
Nina Burger fiel während der 90 Minuten lediglich mit zwei guten Aktionen auf. Hier wäre man gut beraten gewesen, diese schon vorzeitig mit Stefanie Enzinger zu ersetzen.
Sehr positiv ist uns Laura Feiersinger aufgefallen. Sie war über die gesamte Spielzeit hindurch sehr präsent.

Ob bis zum 6. Juli 2017, beim letzten Testspiel gegen Dänemark, ein Umdenken bei Thalhammer passiert?
Wir lassen uns überraschen...

 

Geomix Soccer Store