Interview mit Maria "Mary" Gstöttner

Freigegeben in Spielerinnen Interviews
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Maria Gstöttner Maria Gstöttner

Als Ikone des österreichischen Frauenfußballs kann man Maria Gstöttner bezeichnen.
Sie spielt bereits seit 23 Jahren Fußball, hat in dieser Zeit zahlreiche Erfolge feiern können und hat vor kurzem auch zusammen mit Liese Brancao die Traineraufgaben des NÖSV Neulengbach übernommen.
In unserer Interview-Serie konnten wir einiges über sie erfahren.


Steckbrief:

Name: Maria Gstöttner
Verein / Club / Bundesland: SV Neulengbach/Niederösterreich/Österreich
Spitzname am Platz: Mary
Geburtsdatum: 08.02.1984
Sternzeichen: Wassermann
Fußball seit: 1992
Bisherige Vereine: SV Würmla (Jugend), SV Neulengbach (seit 1998)
Erfolge bis Juni 2015: 12 x Staatsmeister, 10 x ÖFB Ladies Cupsieger, 2 x Supercupieger, 6 x Torschützenkönigin, 12 x Teilnahme Champions League, davon 1 x Viertelfinale und 7 x Achtelfinale, insgesamt 48 Spieleinsätze in der Chapions League und 26 Tore.
Ziele für die Saison 2015/16: 2. Platz in der Frauen Bundesliga und Cupfinale
Fußballschuh: Adidas     
Position: Stürmerin, Trainerin (1. und 2. Frauenmannschaft)
Trikot Nr.: 19


MeXXoo: 23 Jahre aktive Fußballerin davon 17 Jahre bei Neulengbach. Für zahlreiche Meistertitel und Cup-Siege mitverantwortlich sowie viele Einsätze für das Österreichische Frauen Nationalteam und nicht zu vergessen die Teilnahme an UEFA Women's Champions League.
Das ist nur ein kleiner Auszug aus deiner Karriere. Was war das schönste Erlebnis für dich bisher?
Mary: Vor allem der erste Triple-Erfolg (Meister, Cup, Supercup) und immer die Teilnahme an der Champions League.

Maria GstöttnerMeXXoo: Im Sommer haben einige Spielerinnen zu anderen in- und ausländischen Clubs gewechselt. Fast jede Position musste neu besetzt werden.
War es schwer wieder Ordnung ins Team zu bekommen?
Mary: Aufgrund der vielen neuen und vor allem jungen Spielerinnen mussten zunächst die Positionen ausgelotet werden, aber es klappte sehr gut und auch sehr schnell.

MeXXoo: Nun habt ihr das jüngste Team in der Bundesliga. Wie ist das Verhältnis der Spielerinnen untereinander?
Mary: Das Klima ist unwahrscheinlich gut und daher konnten sich die Erfolge rasch einstellen.

MeXXoo: Nach dem überraschenden Abgang von Tito Spindler, zu Beginn der Herbst-Saison, hast du das Traineramt übernommen.
Ist dir diese Herausforderung und Verantwortung leicht gefallen?
Mary: Nachdem ich schon in Jugendmannschaften als Trainerin agiert habe, konnte ich mich zwar leichter einstellen, aber natürlich war es für mich eine große Herausforderung.

MeXXoo: Hast du, seit du dieses Amt übernommen hast, Veränderungen im Trainingsablauf vorgenommen?
Mary: Den Trainingsablauf habe ich beibehalten.

MeXXoo: Bis vor zwei Jahren war Neulengbach in der Meisterschaft und im Cup unschlagbar, dann kam St. Pölten-Spratzern und nahm euch beide Titel ab.
Habt ihr diese Mannschaft zu lange unterschätzt?
Mary: Wir haben die Konkurrenz und damit auch Spratzern keinesfalls unterschätzt. Aber irgendwann endet jede Serie.

MeXXoo: In der Saison 2015/16 ist St. Pölten-Spratzern nur noch schwer einzuholen.
Die restliche Konkurrenz ist auch kein Kindergeburtstag. Was habt ihr euch für das Frühjahr 2016 vorgenommen?
Mary: Unser Ziel war vor Saisonbeginn ein Platz in der 1. Tabellenhälfte. Dieses Ziel haben wir nicht verändert, aber wir wissen natürlich, dass der 2. Platz die Teilnahme an der Champions League sichert. Daher ist dies für die Spielerinnen ein zusätzlicher Ansporn.

MeXXoo: Die Position als Trainer und selbst zu spielen nimmt viel Kraft und Zeit in Anspruch. Wie schaffst du beides unter einen Hut zu bringen?
Mary: Wir haben einen guten Betreuerstab und die Aufgaben werden verteilt. Da ist mir Liese Brancao sehr hilfreich.

MeXXoo: Wie oft trainierst du mit deiner Mannschaft in der Woche?
Mary: In der Meisterschaft 3 x und in der Vorbereitung 4 x, zusätzlich gibt es ein Heimprogramm!

MeXXoo: Bleibt dadurch das Privatleben nicht auf der Strecke?
Mary: Grundsätzlich lebe ich seit vielen Jahren für den Sport, aber ein bisschen Privatleben habe ich trotzdem.

MeXXoo: Warum glaubst du, dass sich der Frauenfußball in Österreich nur so langsam durchsetzt, obwohl es hierzulande doch schon an die 30.000 Frauen gibt, die diesen Sport ausüben?
Mary: Es liegt vorallem an der Medienpräsenz. Trotz ORF+ werden keine Champions League Spiele (zumindest nicht in der 1. oder 2. Runde), oder Spitzenspiele der Frauen Bundesliga bzw. Cupfinale übertragen.

MeXXoo: Wir haben in den letzten 3 Jahren eine Zuschauerstatistik geführt und bemerkt, dass es im Westen des Landes (Vorarlberg und Tirol), hochgerechnet mehr Zuschauer gibt als im Osten.
Es gibt außerdem zahlreiche Landes- und Oberligen, die mehr Besucher anziehen, als die Bundesliga.
Mary: Nochmals es liegt vor allem an der Medienpräsenz. Nachdem die Bundesligaspiele nicht viel besser von den Medien ankündigt werden als die Landesligaspiele, kann keine größere Zuschauerpräsenz gegeben sein. Dazu kommt, dass die Zuschauerangaben in Fußball Online oft nicht stimmen.

MeXXoo: Wäre es für die großen Vereine selbst nicht auch angebracht mehr Werbung zu machen, anstatt sich nur auf den ÖFB und die Medien zu verlassen?
Mary: Im Frauenfußball in Österreich gibt es keine großen Vereine. Ein Verein wie Neulengbach versucht aufgrund der eigenen Homepage und auch via Facebook bzw. Presseaussendungen das möglichste zu machen. Eine weitere Hilfe kann nur durch den Verband, ÖFB, erfolgen. Bei uns arbeiten alle, die Mithelfen, unentgeltlich. Mehr ist nicht möglich.

MeXXoo: Es gibt in der Männerfußball-Bundesliga einen Trainer (Name der Redaktion bekannt), der sagt, dass Frauenfußball keine Daseinsberechtigung hat und den Vereinen nur Probleme bereitet. Frauen am Fußballplatz sind nur für eines gut - zum Bier holen.
Was ist deine Antwort auf eine solche Aussage?
Mary: Eigentlich erübrigt sich hier eine Antwort. Ich möchte keinesfalls in dieser Tonart antworten. Aber nur zur Klarstellung, es gibt Handball, Basketball, Eishockey und ähnliche Sportarten die von beiden Geschlechtern gespielt werden. Warum soll es im Fußball anders sein. Wenn man z.B. die Welteisterschaften in Kanada oder Deutschland betrachtet, gab es Zuschauerzahlen bis zu 50.000! Man sieht das Interesse wäre ja da!

MeXXoo: Obwohl es sich viele denken, keiner aber traut es auszusprechen, ist die Auslosung des ÖFB LadiesCup.Maria Gstöttner
Nicht einmal jemand, der absolut Null Ahnung vom Fußball hat, würde auf die Idee kommen, einen Landesliga-Club gegen einen Bundesliga-Verein spielen zu lassen. Außer in der Vorbereitungszeit.
Jetzt gibt es natürlich Gerüchte, dass der NÖSV Neulengbach bei den Auslosungen die Finger im Spiel hat um nicht z.B. schon in der ersten Runde auszuscheiden.
Kann man den ÖFB LadiesCup eigentlich noch ernst nehmen, oder ist es nur ein Spaß-Event zum Zeitvertreib?
Mary: Das stimmt keinesfalls und Neulengbach hat mit der Auslosung überhaupt nichts zu tun. Meines Wissens wurden die beiden ersten Runden regional und die Bundesligavereine aus einem sep. Topf ausgelost. Ich verstehe nicht, warum Neulengbach die Finger im Spiel haben sollte. Übrigens, wenn es um den 19:1-Sieg von Neulengbach geht, muss man schon am Boden bleiben, denn es gab auch einen 17:0-Sieg von Sturm Graz. Die Frage ist nur ob man mit 32 oder 16 Vereinen den Cup spielen möchte. Übrigens gesetzt wird in allen Cup-Bewerben (DFB-Cup, Champions League usw.)

MeXXoo: Weil wir schon beim Kritisieren sind, noch eine Frage.
Denkst du auch, dass sich die Frauenfußballbeauftragten des ÖFB zu wenig für den Frauenfußball in Österreich einsetzen?
Mary: Im ÖFB haben sie sicherlich zu wenig Personal!

MeXXoo: Gab, bzw. gibt es einen Verein in dem du gerne einmal gespielt hättest, oder spielen würdest (In- Ausland)?
Mary: Im Ausland bei großen Vereinen!

MeXXoo: Welche Ziele hast du dir persönlich für die laufende Saison 2015/16 gesetzt?
Mary: Fit bleiben, Mannschaft unterstützen, am Platz oder von der Trainerbank.

MeXXoo: Wie und wo siehst du dich in 5 Jahren? Sowohl beruflich, privat und auch fußballerisch?
Mary: Beruflich keine Veränderung. Im Fußball möchte ich weiter tätig sein, z.B. als Trainerin!

MeXXoo: Wie wichtig ist der Sport im Allgemeinen für dich?
Mary: Sehr wichtig!

MeXXoo: Welche Unterstützung bekommst du von deiner Familie, bzw. was sagen sie zu deiner Fußballleidenschaft?
Mary: Ich hatte immer Unterstützung von meinen Eltern und da bin ich sehr dankbar!

MeXXoo: Kommt es nach den vielen Jahren gelegentlich noch vor, das du nervös vor einem Spiel bist?
Mary: Bei großen Veränderungen wie z.B. heuer nach den vielen Spielerinnenwechsel, war ich beim ersten Spiel etwas nervös.

MeXXoo: Hast du ein Lieblingswetter bzw. Temperatur für ein Match?
Mary: Leichtes Nieseln und nicht zu warm.

MeXXoo: Was sind deine Stärken und Schwächen auf dem Platz?
Mary: Gute Übersicht, beidbeinig!

MeXXoo: Wie beurteilst du deinen Verein? (Teamfähigkeit, Zusammenspiel der Mannschaft, Chancen usw.)
Mary: Superklima, gute Mischung zwischen Jung und Alt. Die Mannschaft ist sehr lernfähig. Ich bin stolz auf die Mannschaft!

MeXXoo: Kannst du dich noch an dein allererstes Match erinnern? Weißt du noch wie es ausgegangen ist?
Mary: Bei den Frauen war es das Spiel gegen Union Kleinmünchen und wir haben 1:3 verloren, mir gelang mit 14 Jahren das erste Meisterschaftstor für Neulengbach.

MeXXoo: Wer ist dein größtes Vorbild im Fußball?
Mary: David Alaba

MeXXoo: Gibt es eine/n Fußballer/in die du gerne mal persönlich kennenlernen möchtest?
Mary: David Alaba

MeXXoo: Was wäre die erste Frage, die du stellen würdest?
Mary: Aufgrund des Presserummels würde ich gerne wissen, wie er das mit seinen jungen Jahren alles schafft.

MeXXoo: Wie baust du dich bzw. deine Mannschaft nach einem verlorenen Match wieder auf?
Mary: Durch Motivation!

MeXXoo: Was waren deine schlimmsten Verletzungen, die du dir zugezogen hast?
Mary: Einmal Meniskuseinriss, sonst Gott sei Dank keine ernsten Verletzungen!

MeXXoo: Hast du in einer bestimmten Situation schon einmal ans aufhören gedacht?
Mary: Wenn es in der Mannschaft nicht passt, kann so etwas vorkommen.

MeXXoo: Bist du eine „Rache“-Spielerin? (Foul um Foul)
Mary: nein

MeXXoo: Diskutierst du mit den Schiedsrichtern bei zweifelhaften Entscheidungen?
Mary: Nein, außer ich bin Kapitän!

MeXXoo: Wie viele gelbe Karten hast du in deiner Fußball-Laufbahn schon bekommen? (Zirka)
Mary: Sicher unter 10!

MeXXoo: Wäre es für dich auch eine Option ins Ausland zu wechseln?
Mary: Vielleicht!

MeXXoo: Hast du dir eine selbst Frist gesetzt, wie lange du Fußball spielen wirst?
Mary: So lange es vom Körper her möglich ist!

MeXXoo: Wann hast du das erste Mal von MeXXoo Austria gehört?
Mary: In den letzten paar Monaten

MeXXoo: Wie findest du unsere Arbeit?
Mary: Es ist gut, dass über Frauenfußball berichtet wird.

MeXXoo: Glaubst du das seit Bestehen von MeXXoo Austria der Frauenfußball in Österreich allgemein bekannter geworden ist?
Mary: Durchaus möglich!

MeXXoo: Was können wir noch verbessern bzw. ändern?
Mary: Vor Ort bei Spielen anwesend sein, vor allem auch im Osten Österreichs!

Zum Abschluss gibt es die beliebte FAQ (Frequently Asked Questions) - Rubrik.
Ein kurzes Frage - Antwortspiel zum privaten Leben der Maria Gstöttner.


MeXXoo: Was sagen deine Freunde dazu, das du Fußball spielst?
Mary: Sie freuen sich und melden sich regelmäßig bei mir.

Maria GstöttnerMeXXoo: Was steht vor einem wichtigen Match auf deinem Speiseplan?
Mary: Gesunde Ernährung

MeXXoo: Was ist dein Lieblingsgericht?
Mary: Spaghetti

MeXXoo: Welches dein Lieblingsgetränk?
Mary: Johannisbeere mit Leitungswasser

MeXXoo: Was ist deine Lieblingsmusik/Interpret?
Mary: Helene Fischer oder Rock!

MeXXoo: Was machst du in deiner Freizeit?
Mary: Kino, Tennis, Freunde

MeXXoo: Was ziehst du in deiner Freizeit am liebsten an?
Mary: Jeans

MeXXoo: Wo war dein letzter Urlaub?
Mary: Barcelona

MeXXoo: Für was hast du zuletzt eine größere Summe Geld ausgegeben?
Mary: Wohnung

MeXXoo: Zickig oder Liebenswert?
Mary: Liebenswert

MeXXoo: Wie würdest du deinen Charakter beschreiben?
Mary: nett, freundlich, hilfsbereit

MeXXoo: Schokolade oder Obst?
Mary: beides

MeXXoo: Smartphone oder IPhone?
Mary: IPhone

MeXXoo: Welchen Traum willst du dir einmal erfüllen?
Mary: Weltreise

MeXXoo: Wovor hast du am meisten Angst?
Mary: Krankheit oder Verletzungen

MeXXoo: Welchen Tipp würdest du jungen Mädchen mit auf den Weg geben, die gerne Fußballerin werden wollen?
Mary: Wichtig ist Ehrgeiz und einiges hintanstellen, man muss auch verzichten können!

MeXXoo: Würdest du selbst auch wieder Fußballerin werden wollen oder wenn dann eher eine andere Sportart aussuchen?
Mary: Klares JA für Fußball!!!

Danke für das Interview. Wir wünschen weiterhin noch viele weitere erfolgreiche Saisonen und verletzungsfreie Spiele.

Exklusiv Interviews