Interview mit Nathalie Bachmeier

Freigegeben in Spielerinnen Interviews
Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Nathalie Bachmeier Nathalie Bachmeier

Sie ist sympathisch, kommt aus Vorarlberg und spielt leidenschaftlich gerne Fußball.
Als einer der jüngsten Torfrauen in Österreich konnte sie schon einige Erfolge feiern.
Nathalie Bachmeier spielt in Österreichs zweithöchsten Liga bei FFC Vorderland.
Wir haben sie zu einem ausführlichen Interview gebeten, worauf wir aber auch mehr als ein Jahr warten mussten. tongue-out

Steckbrief

Name: Nathalie Bachmeier
Verein / Club / Bundesland: FFC Vorderland/Vorarlberg
Spitzname am Platz: Nathi
Geburtsdatum: 20.11.2000
Sternzeichen: Skorpion
Fußball seit: 2009
Bisherige Vereine: FC Götzis, FFC Vorderland
Erfolge bis November 2016: 2x Coca-Cola Cupsieger, 1x ARGE-Alp Cupsieger, 2x beste Torfrau beim Hallenmasters
Ziele für die Saison 2016/17: Auch im Frühjahr so viele wie möglich in der ersten Mannschaft zu kommen, Aufstieg in die Bundesliga
Fußballschuh: Nike
Torwart-Handschuh: GE KO-Gloves   
Position: Tor
Trikot Nr.: 1 oder 20


MeXXoo: Hallo Nathalie, danke das du dir für das Interview Zeit genommen hast, zunächst auch gleich mal die Frage aller Fragen. Warum Torfrau und nicht Feldspielerin?
Nathalie: Da wir keinen Goalie hatten, entschloss ich mich ins Tor zu gehen, da ich anfangs dachte es wäre weniger anstrengend. Mittlerweile weiß ich, dass es im Tor ebenso anstrengend sein kann.
Die letzten 1,5 Jahre bei Götzis war ich dann aber noch Feldspielerin und auch im ersten halben Jahr beim FFC in der U16. Trotzdem bin ich froh, dass ich jetzt wieder fixe Torfrau bin.

Nathalie in AktionMeXXoo: Du spielst seit Juli 2014 bei FFC Vorderland und bist trotz deiner jungen Jahre jetzt schon ein guter Rückhalt für das Team.
Wie bist du zu Vorderland gekommen?
Nathalie: Anfang des Jahres schrieb mich eine ehemalige Mitspielerin der Landesauswahl an und fragte, ob ich Lust hätte mir das anzusehen. Kurz darauf bin ich dann auf ein Training gegangen und habe zugesehen, danach bin ich mit dem damaligen Eins-Trainer und meinen Eltern zusammengesessen.
Die Entscheidung für einen Wechsel fiel ziemlich schnell und leicht, so vereinbarte ich mit beiden Vereinen, dass ich die Frühjahrssaison noch bei Götzis spiele, aber einmal in der Woche zusätzlich mit dem 1b von Voderland trainiere.

MeXXoo: Zuvor warst du bei FC Götzis. War es dein erster Verein?
Nathalie: Ja, bei dem ich auch fast 5 Jahre spielte.

MeXXoo: Warum hast du dich für Vorderland entschieden und nicht für Rankweil?
Nathalie: Kurz nach meiner Zusage bei Vorderland hatten wir ein Bundesländerspiel in Rankweil, da kam der sportliche Leiter von Rankweil nach dem Spiel auf mich zu, um mit mir zureden, doch zu diesem Zeitpunkt wäre ein Wechsel auf keinen Fall in Frage gekommen.
Trotzdem kam das Thema Rankweil immer wieder auf, da ich dort mehr die Chance auf Einsätze in der 2. Bundesliga gehabt hätte, aber irgendwie wollte ich doch nicht wechseln.
Vor gut einem halben Jahr wäre es dann wirklich fast dazu gekommen, da ich Spielpraxis in einer höheren Liga sammeln wollte, doch nach Gesprächen mit Vorderland habe ich mich doch entschieden zu bleiben und dies bereue ich auch auf keinen Fall,
durch die Verletzung von Sarah durfte ich die ganze Herbstsaison spielen, die wir dazu noch so toll abgeschlossen haben.

MeXXoo: Apropos Rankweil. Die Rot/Weißen sind wohl die schärfsten Gegner in eurer Liga. Was ist der Unterschied zwischen euch?
Nathalie: Ich schätze unser Zusammenhalt macht sehr viel aus, jeder kämpft für jeden und wir geben nicht auf. Wir sind ein enorm spielstarkes Team und haben uns sehr gut weiterentwickelt.

MeXXoo: Die Herbstmeisterschaft 2016 habt ihr knapp vor Rankweil gewonnen. Was habt ihr euch für das Frühjahr 2017 vorgenommen?
Nathalie: Rankweil hat zwar ein Spiel weniger, trotzdem denke ich, wir sind verdient Herbstmeister geworden.
Im Frühjahr werden wir, wie auch im Herbst, von Spiel zu Spiel schauen, unser Bestes geben und natürlich versuchen, am Ende der Saison auf Platz eins zu stehen und dann das anschließende Relegationsspiel für uns entscheiden.

MeXXoo: Besonders spannend sind die Derbys welche auch beim Publikum großes Interesse hervorrufen. 300 bis 400 Zuschauer sind dabei keine Seltenheit. Woran kann es deiner Meinung nach liegen, dass ihr mehr Besucher habt als die Bundesliga?
Nathalie: Ehrlich gesagt frage ich mich das selbst, doch ich muss sagen, vor allem im letzten Jahr hat sich einiges rundum den Frauenfußball in Vorarlberg getan.
So wird jedes Heimspiel von Ländle TV gefilmt, meistens sogar live übertragen und auch in Zeitungsberichten sind wir oft zu sehen.

MeXXoo: Sind soviel Zuschauer nicht auch ein kleiner Nervenkitzel für dich? Kommt es manchmal vor, das du nervös bist?
Nathalie: Vor allem bei so einem wichtigen Spiel, wie das Derby, bin ich schon sehr nervös.
Dieses Jahr kam ich zu meinem ersten richtigen Einsatz gegen die Einser-Mannschaft, da konnte man meine Nervosität spüren und sehen.
Da wir dieses knapp aber, doch verloren hatten - obwohl wir eigentlich gewinnen konnten, ich aber leider viel Pech hatte - bin ich auch etwas nervös in die entscheidende Partie um den Herbstmeister gegangen.
Von den Mitspielerinnen/Trainern usw. wurde ich jedoch sehr motiviert. Aber auch sonst gibt es Spiele vor denen ich gelegentlich nervös bin.

MeXXoo: Ein Elfmeter ist für jeden Torwart eine besondere Herausforderung.
Was denkst du in dem Moment, wenn du Auge in Auge der Gegnerin gegenüber stehst?
Nathalie: Ich versuche so wenig wie möglich zu denken, nur an das, dass ich ihn halte. Aber leider habe ich bei denn letzten zwei zu viel nachgedacht.

MeXXoo: Als letzte Frau am Platz muss man auch ab und zu Kritik einstecken können. Gerade wenn es ein dummes Tor ist, was eigentlich haltbar gewesen wäre. Wie gehst du mit Kritik um?Foto mit David Alaba
Nathalie: Früher bei Götzis war für die anderen immer ich diejenige, die Schuld hatte, wurde oft beleidigt. Von dem ist jetzt aber nichts mehr zu spüren, ich weiß, wann ich Fehler gemacht habe, die gebe ich auch zu, aber aus Fehlern kann man lernen.
Seit dem Wechsel zu Vorderland bekomme ich, gerade von den Mitspielerinnen keine Kritik zu hören, klar ärgern auch sie sich, doch sie bauen mich immer gleich wieder auf. smile
Gelegentlich kommen gewisse Aussagen von den Zusehern, doch auch diese sollten und werden mich nicht runter bringen.

MeXXoo: Kommt es gelegentlich vor das die Nathalie Bachmeier mit der Abwehr schimpfen muss?
Nathalie: In dieser Mannschaft gibt es keinen Grund zu schimpfen, wir funktionieren gemeinsam ziemlich gut. wink

MeXXoo: Wie sieht ein Trainingsablauf bei dir aus?
Nathalie: Dienstags und Mittwochs 1,5 Stunden Torfrauentraining und anschließend ca. eine Stunde mit der Mannschaft und am Freitag 1,5 Stunden ebenfalls mit der Mannschaft

MeXXoo: Vorderland setzt sich sehr für den Nachwuchs ein. Auch das B & C Team sind an der Tabellenspitze (aktuell im Herbst 2016, beide Platz 2) zu finden. Wie würdest du die Arbeit der Trainer beschreiben?
Nathalie: Die Arbeit der Trainer ist super, sie versuchen aus jeder einzelnen Spielerin etwas zu machen, wir lernen sehr viel von ihnen und man sieht auch bei fast allen eine tolle Entwicklung.
So sind viele der damaligen U16 Spielerinnen (2014/2015) großer Bestandteil des A und B Teams.

MeXXoo: Auf was musstest du verzichten, seit du regelmäßig im Einsatz bist?
Nathalie: Die Familie, doch bei den Heimspielen werde ich meistens vom Großteil meiner Verwandtschaft unterstützt, aber auch für Freunde bleibt weniger Zeit.

MeXXoo: Welche Ziele hast du dir persönlich für die laufende Fußball-Saison 2016/17 gesetzt?
Nathalie: Vor Verletzungen verschont zu bleiben und gesundheitlich alles in den Griff zu bekommen, so viel wie möglich mit der ersten Mannschaft spielen, mich weiterentwickeln, gemeinsam mit dem Team Erfolge feiern und nicht nur auf der Abruf-Liste des Nationalteams zu stehen.

MeXXoo: Du wurdest für den Vorbereitungslehrgang der U17 Europameisterschaft in das Nationalteam einberufen.
Obwohl du nicht eingesetzt wurdest ist das doch ein Zeichen, dass du mit deiner bisherigen Leistung den Teamtrainer überzeugen konntest. Ist man da nicht ein wenig Stolz darauf zu den Top-Torfrauen zu gehören?
Nathalie: Leider war ich bisher nur auf der Abrufliste, doch auch das bedeutet mir schon viel.
Ich wollte eigentlich ins NZF, aber durch meinen Jahrgang hat es nicht geklappt. Der letztjährige U17 Trainer hat aber zu mir gesagt, er wolle mit mir in Kontakt bleiben.
Zwei Monate später bekam ich dann meine erste Einberufung auf Abruf.

Nathalie im TorMeXXoo: Findest du es ungerecht, dass für die Nationalteams zum größten Teil nur Spielerinnen aus dem NZF bevorzugt werden, obwohl es viele Spielerinnen gibt, die Leistungsmäßig ebenso mithalten können?
Nathalie: Ich finde es ehrlich gesagt sehr schade, vor allem wir als Vorarlbergerinnen haben es so noch schwieriger einmal im Nationalteam zu spielen.
Wir können (bis jetzt) auch höchstens in der 2. Liga spielen und ich denke auf uns achtet man nicht so viel.
Ich würde es toll finden, wenn mehrere Spielerinnen, die nicht im NZF sind, auch die Chance zum Spielen bekommen.

MeXXoo: Vom Fußball allein kann man in Österreich, als Frau, nicht leben. Wie und wo siehst du dich in 5 Jahren? Sowohl beruflich, privat und auch fußballerisch?
Nathalie: Beruflich kommt es darauf an, wo es mich nach diesem Schuljahr hin verschlägt, privat lasse ich mich überraschen und fußballerisch würde ich gerne in der Bundesliga spielen.

MeXXoo: Wie wichtig ist der Sport im Allgemeinen für dich?
Nathalie: Sehr wichtig, vor allem durch meine Kopfschmerz-Probleme ist Sport, insbesondere Fußball meist die beste Heilung. smile

MeXXoo: Wie hat deine Familie reagiert, als du gesagt hast, du möchtest Fußball spielen?
Nathalie: Zu Beginn waren sie eher skeptisch, doch seit sie wissen, wie wichtig es für mich ist, unterstützen sie mich, wo sie nur können.

MeXXoo: Welche Unterstützung bekommst du von deiner Familie, bzw. was sagen sie zu deiner Fußballleidenschaft?
Nathalie: Sie freuen sich mit mir über meine Erfolge, sind mit mir traurig, wenn es mal nicht so gut läuft und motivieren mich immer wieder.

MeXXoo: Hast du ein Lieblingswetter bzw. Temperatur für ein Match?
Nathalie: Wenn es nicht zu kalt, aber auch nicht zu warm ist und der Boden etwas matschig ist.

MeXXoo: Was sind deine Stärken und Schwächen?
Nathalie: Stärken:aktives Mitspielen mit der Mannschaft
Schwächen: hohe Bälle, mein linker Fuß

MeXXoo: Kannst du dich noch an dein allererstes Match erinnern? Weißt du noch wie es ausgegangen ist?
Nathalie: Nicht wirklich, da ich durch alte Bilder ziemlich verwirrt bin laughing

Foto mit Manuela Zinsberger (Bayern München)MeXXoo: Wer ist dein größtes Vorbild im Fußball?
Nathalie: Gibt einige, denen ich gerne auf die Füße bzw. Finger sehe, doch Manuel Neuer und Manuela Zinsberger (die eigentlich das erreicht hat, was ich auch gerne (einmal) möchte: NZF, österr. Bundesliga, Nationalteam, Bayern München) - sind zwei, die ich als Vorbild sehe.

MeXXoo: Gibt es jemanden den du mal persönlich kennenlernen möchtest?
Nathalie: Manuel Neuer, Manuela Zinsberger durfte ich schon persönlich kennenlernen (siehe Foto).

MeXXoo: Was war das Peinlichste was dir je bei einem Spiel passiert ist?
Nathalie: Da gibts schon einige laughing aber gegen Rankweil waren es zwei schlimme Fehler

MeXXoo: Wie baust du dich nach einem verlorenen Match wieder auf?
Nathalie: Ich versuche es zu vergessen, mich an die positiven Ereignisse dieses/eines Spiels zu erinnern. Aber wir bauen uns auch gemeinsam auf. smile

MeXXoo: Gab es schon schlimme Verletzungen, die du dir zugezogen hast?
Nathalie: Im Fußball war das schlimmste ein Schienbeinbruch, aber auch letztes Jahr hatte ich ziemlich viel Glück, als mein Kopf die Bekanntschaft mit der Torstange gemacht hat.

MeXXoo: Hast du in einer bestimmten Situation schon einmal ans aufhören gedacht?
Nathalie: Früher bei Götzis, dadurch das ich nicht wirklich gut war, aber auch durch Verletzungen

MeXXoo: Hast du schon mal eine gelbe oder rote Karte gesehen?
Nathalie: Dieses Jahr bekam ich meine erste gelbe Karte, die nicht sein hätte dürfen und uns daher den zu Null-Sieg in der letzten Minute kostete.

MeXXoo: Gibt es einen Lieblingsverein, in dem du einmal Spielen möchtest? Wäre es für dich auch eine Option ins Ausland zu wechseln?
Nathalie: Ein Traum wäre natürlich einmal bei Bayern zu spielen, doch generell würde ich gerne mal ins Ausland wechseln, sofern meine Entwicklung mitspielt.

MeXXoo: Hast du dir eine selbst Frist gesetzt, wie lange du Fußball spielen wirst?
Nathalie: Für das bin ich noch ziemlich jung, aber ich will natürlich solange es gesundheitlich geht spielen.

MeXXoo: Wann hast du das erste Mal von MeXXoo Austria gehört?
Nathalie: Vor über 1,5 Jahren

MeXXoo: Wie findest du unsere Arbeit?
Nathalie: Sehr toll. Schaue sehr gerne auf der Seite vorbei. smile

MeXXoo: Glaubst du das seit Bestehen von MeXXoo Austria der Frauenfußball in Österreich allgemein bekannter geworden ist?
Nathalie: Ja ich denke schon, da ihr viel Aktuelles über die Vereine schreibt/teilt usw.

Zum Abschluss gibt es die beliebte FAQ (Frequently Asked Questions) - Rubrik. Ein kurzes Frage - Antwortspiel zum privaten Leben einer Fußballerin.

MeXXoo: Was sagen deine Freunde dazu, das du Fußball spielst?Inmitten des Teams
Nathalie: Die Meisten spielen selbst, aber auch die anderen finden es zwar etwas komisch, trotzdem toll.

MeXXoo: Würdest du manchmal lieber auf Partys gehen anstatt zu trainieren?
Nathalie: Ich gehe generell nicht gerne fort

MeXXoo: Was steht vor einem wichtigen Match auf deinem Speiseplan?
Nathalie: Müsli oder Shakes

MeXXoo: Was ist dein Lieblingsgericht?
Nathalie: Schinken-Rahm-Spätzle

MeXXoo: Welches dein Lieblingsgetränk?
Nathalie: Apfelsaft

MeXXoo: Was ist deine Lieblingsmusik/Interpret?
Nathalie: Höre alles Mögliche, gibt keine bestimmte Richtung

MeXXoo: Was machst du in deiner Freizeit?
Nathalie: Freunde treffen, Fahrradfahren, Schi fahren

MeXXoo: Was ziehst du in deiner Freizeit am liebsten an?
Nathalie: Jogginghose und Pulli

MeXXoo: Wo war dein letzter Urlaub?
Nathalie: Kärnten

MeXXoo: Für was hast du zuletzt eine größere Summe Geld ausgegeben?
Nathalie: Fußballschuhe

MeXXoo: Wann bist du das letzte Mal „Rot“ geworden?
Nathalie: Das werde ich ziemlich schnell embarassed

MeXXoo: Zickig oder Liebenswert?
Nathalie: Beides

MeXXoo: Wie würdest du deinen Charakter beschreiben?
Nathalie: Ehrgeizig, hilfsbereit, zielstrebig, Teamplayer

MeXXoo: Schokolade oder Obst?
Nathalie: Ein wenig von beiden

MeXXoo: Smartphone oder IPhone?
Nathalie: Smartphone

MeXXoo: Welchen Traum willst du dir einmal erfüllen?
Nathalie: Im Nationalteam zu spielen

MeXXoo: Dein Lebensmotto lautet?
Nathalie: Wenn der Weg, den du gehst, schön ist und dich glücklich macht, dann frag nicht wohin er dich führt, sondern geh ihn und schau nicht zurück.

MeXXoo: Welchen Tipp würdest du jungen Mädchen geben, die auch gerne Fußball spielen möchten?
Nathalie: Nicht aufgeben, egal wenn es einmal nicht so läuft und den Spaß nicht verlieren

MeXXoo: Würdest du selbst auch wieder Fußballerin werden wollen oder wenn dann eher eine andere Sportart aussuchen?
Nathalie: Auf alle Fälle Fußball! laughing


Danke Nathalie für das tolle Interview.
Wir wünschen dir für die Zukunft noch viele verletzungsfreie Spiele und vor allem, das es gesundheitlich bald wieder passt.
Natürlich werden wir auch weiterhin deine Laufbahn mitverfolgen und hoffen, dass du deine Ziele erreichst.


Fotos: Privat, Franz Kopf, FFC Vorderland



Mehr in dieser Kategorie: Interview mit Anna Tauschmann »

Exklusiv Interviews