Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Irene Fuhrmann

Jetzt ist es fix!
Irene Fuhrmann, 22-fache Teamspielerin, 129-fache Bundesligaspielerin, einzige Pro-Lizenz-Inhaberin und bisherige Co-Trainerin der ÖFB-Damen, wird Nachfolgerin von Dominik Thalhammer.
Die 1980 in Wien geborene war Wunschkandidatin von ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel und erhielt einen unbefristeten Vertrag.
Als Assistenz-Trainer steht Fuhrmann U17-Frauen-Teamchef Markus Hackl zur Seite.

Erstes großes Ziel für die neue Teamchefin ist die Qualifikation für die UEFA Women's EURO 2022 in England.
Dafür stehen bis zum Winter insgesamt vier Spiele an.
Geplant sind:
Kasachstan (22.09.2020)
Frankreich (27.10.2020 und 27.11.2020)
Serbien (01.12.2020)
Hierbei kann es aufgrund der aktuellen Lage noch zu terminlichen Änderungen kommen.

Wir sind gespannt auf den ersten Einsatz von Irene Fuhrmann und wünschen uns, dass unsere Damen wieder zur Form von 2017 zurückfinden.

Publiziert in ÖFB Frauen Nationalteam
Mittwoch, 21 September 2016 21:42

Erfolgreiche Freundschaftsspiele der U19 Girls

Das U19 Frauen-Nationalteam hat diese Woche zwei freundschaftliche Länderspiele gegen Ungarn bestritten.
Die erste Begegnung am Montag, 19.09.2016, konnte die ÖFB-Auswahl deutlich mit 3:0 (1:0) für sich entscheiden.
Im Rückspiel am Donnerstag auswärts trennten sich die beiden Teams 0:0.

"Es ist uns heute zu selten gelungen, den ungarischen Abwehrriegel zu durchbrechen. Die vier hundertprozentigen Chancen haben wir nicht konsequent genutzt.
Insgesamt haben wir aber aus dem vielen Ballbesitz zu wenige Torchancen kreiert.
Im Hinblick auf die Quali müssen wir in diesem Bereich den Hebel ansetzen! Absolut positiv ist das Auftreten der Mannschaft im Spiel gegen den Ball. In den bisherigen fünf Spielen haben wir nur zwei Gegentreffer zugelassen", so die Teamchefin Irene Fuhrmann.

Die U19-Auswahl startet Ende Oktober in die EM-Qualifikation, Gegnerinnen sind Litauen, Belgien und Gastgeber Weißrussland.


Quelle: ÖFB

Donnerstag, 01 September 2016 21:19

U19 besiegt Bosnien mit 4:0

In einem freundschaftlichen Länderspiel haben am Mittwoch, zum Abschluss eines mehrtägigen Trainingsaufenthaltes in Leoben, die U19 ÖFB Damen Bosnien Herzegowina mit 4:0 besiegt.

Mittwoch, 31.018.2016, 17:00 Uhr, ein wunderschöner Spätsommerabend in Leoben.
Nicht nur der Abend war schön, sondern auch das Ergebnis gegen Bosnien.

Das neu formierte U19 Frauen-Nationalteam, unter der Leitung von Irene Fuhrmann, konnte in fast allen Positionen voll überzeugen.
Adina Hamidovic brachte das Team in der 29. Minute per Kopf in Führung.
Nach Seitenwechsel kamen die ÖFB Mädels immer besser ins Spiel.
Laura Krumböck traf in der 50. Minute mit einem Flachschuss vom Sechzehner zum 2:0.
Für den weiteren Ausbau der ÖFB-Führung sorgte Viktoria Pinther in Minute 68, die nach sehenswerter Vorarbeit von Lena Kovar zum 3:0 erhöhte.
Den Abschluß zum 4:0 setzte abermals Laura Krumböck in der 85. Minute durch einen Freistoß.

"Der Sieg in dieser Höhe ist ok. In der ersten Hälfte haben wir uns schwergetan, Torchancen zu erarbeiten. Die Gegnerinnen sind sehr kompakt gestanden und bei uns war zu wenig Bewegung im Angriffsdrittel. Nach der Pause ist meine Mannschaft gut ins Spiel gekommen, hat viele Bälle in die Schnittstelle gespielt und tolle Chancen kreiert. Alles in allem war es der richtige Gegner in dieser Phase der Vorbereitung auf die EM-Qualifikation. Die Erfahrung, das Spiel machen zu müssen, war sehr wichtig.", so die Team-Chefin Irene Fuhrmann.

Ende Oktober startet in Weißrussland die EM-Qualifikation mit den Gegnern Litauen, Belgien und dem Gastgeber.

Alle Fotos zum Spiel Österreich gegen Bosnien Herzegowina gibt es in unserem Flickr-Album.


Quelle: ÖFB

Sonntag, 10 April 2016 20:29

U19 erreicht EM-Runde

Das U19 Frauen-Nationalteam von Irene Fuhrmann hat nach einem 2:0-Sieg gegen Belgien am letzten Spieltag der Eliterunde als Gruppensieger die EM-Endrunde in der Slowakei erreicht!

Nach einer knappen Auftakt-Niederlage gegen England und einem sensationellen 1:0 Erfolg gegen Titelverteidiger Schweden blieb die ÖFB-Elf durch Tore von Viktoria Pinther und Nina Wasserbauer im entscheidenden Spiel gegen Belgien auf der Siegerstraße.
In der Schlussphase konnte Keeperin Carolin Größinger einen Elfmeter parieren.
Im Parallelspiel trennten sich Schweden und England 0:0, damit beendet Österreich die Eliterunde an der Tabellenspitze.

"Ich freue mich extrem, dass sich die Spielerinnen für ihre Leistungen mit der EM-Teilnahme belohnt haben.
Das Team hat sich und Österreich sehr gut präsentiert und ist mit viel Selbstvertrauen aufgetreten. Dieser Erfolg war in unserer stark besetzten Gruppe mit der Nummer 1 im UEFA-Ranking und den Titelverteidigerinnen nicht zu erwarten.
Belgien hat heute sehr gut gespielt, wir haben aber den Treffer zum 1:0 zum richtigen Zeitpunkt gemacht.
Ich möchte mich bei meinen Betreuern und bei allen Beteiligten im Nationalen Zentrum für Frauenfußball für die hervorragende Arbeit bedanken. Das ist ein Erfolg Vieler!", so Teamchefin Irene Fuhrmann.

Die sechs Gruppensiegerinnen sowie der Gruppenzweite mit der besten Bilanz gegen den jeweiligen Gruppenersten und –dritten nehmen gemeinsam mit EM-Gastgeber Slowakei vom 19. bis 31. Juli 2016 an der Endrunde teil.

Donnerstag, 07 April 2016 20:54

U19 gewinnt in Eliterunde gegen Schweden

Das U19 Frauen-Nationalteam holte im zweiten Spiel der Eliterunde einen 1:0 (0:0)-Sieg gegen Titelverteidiger und Gastgeber Schweden.
Julia Kofler erzielte in der 61. Minute den Siegestreffer.

In der ersten Halbzeit hatte die heimische Auswahl deutliche Vorteile in puncto Ballbesitz und Spielgestaltung, dennoch waren echte Torchancen Mangelware.
Die beste Möglichkeit der Österreicherinnen fand Teresa Knauseder gleich in der Anfangsphase vor, sie konnte einen Kopfball nach präziser Flanke von Anna Egretzberger jedoch nicht verwerten.

Nach Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild. Österreich spielte beherzt und zeigte gute Kombinationen.
Julia Kofler brachte ihr Team in der 61. Minute durch einen Weitschuss von der rechten Seite in Führung.
Danach gestaltete sich die Partie offen, die jungen Österreicherinnen konnten am Ende jedoch die drei Punkte verdient einfahren.

"Wahnsinn! In der ersten Halbzeit haben wir eine ähnlich gute Leistung wie schon gegen England geboten und die Gegnerinnen dominiert.
Nach dem Tor sind wir hektisch geworden und haben es noch einmal spannend gemacht. Die Vorstellung meiner Mannschaft war überzeugend.
Unglaublich, was die Spielerinnen geleistet haben. Jetzt erwartet uns ein tolles Finish am letzten Spieltag", freut sich Teamchefin Irene Fuhrmann.

Am Sonntag, 10.04.2016 spielt das Team gegen Belgien.
Anpfiff ist um 16:00 Uhr im Nya Parken Norrköping.

 

Foto: ÖFB

Donnerstag, 13 August 2015 05:31

U19-Frauen gewinnen gegen Norwegen

In einem freundschaftlichen Länderspiel in Bad Erlach gegen Norwegen konnten sich die ÖFB U19 Frauen mit 1:0 durchsetzen.
Bei extremer Hitze erzielte Sarah Lackner in der 32. Minute den Siegestreffer.

Für Teamchefin Irene Fuhrmann galt das Spiel gegen die starken Norwegerinnen, die bei der  EM-Endrunde im Juli knapp das Halbfinale verpasst haben, als Gradmesser vor der im September stattfindenden 1. Runde der EM-Qualifikation.
Dabei geht es für das U19 Frauen-Nationalteam ebenfalls in Bad Erlach gegen Albanien, Ukraine und Schottland um den Aufstieg in die EM-Eliterunde.

"Ich möchte meinem Team ein großes Kompliment aussprechen. Es hat heute defensiv hervorragend agiert und wenige Aktionen der Gegnerinnen zugelassen." so die Teamtrainerin Irene Fuhrmann nach dem Match.

Das EM-Qualifikations-Spiel findet am 15.09.2015, wieder in Bad Erlach statt.

Dienstag, 07 April 2015 05:22

U19 muss sich gegen Italien geschlagen geben

Trotz einer beherzten Aufholjagd in den letzten Spielminuten musste sich das U19 Frauen-Nationalteam im zweiten Spiel der Eliterunde Italien mit 2:3 (0:1) geschlagen geben.
Das Team von Irene Fuhrmann lag bereits 0:3 zurück, ehe Nicole Billa (87.) und Carina Mahr (89.) Österreich kurz vor Schluss noch einmal zurück in die Partie brachten.

Die größte Chance auf die Führung für die ÖFB-Auswahl in der ersten Halbzeit (33. Min.) konnte Barbara Dunst leider nicht verwerten.
Martina Piemonte brachte die Italienerinnen nach einem nach Corner von Valentina Bergamaschi in der 35. Minute in Führung.
Francesca Mellano fixierte in der 77. Minute nach Vorarbeit von Bergamaschi das 0:2, die zweifache Assistgeberin traf selbst zum 0:3 (83.).

Dann beinahe noch die Wende:
Nicole Billa schoss kurz vor Schluss das 1:3 für Rot-Weiß-Rot (87.), Carina Mahr erzielte noch den Anschlusstreffer zum 2:3 in der 89. Minute – doch leider zu spät.
Damit ist die ÖFB-Auswahl aus dem Rennen um ein EM-Ticket.

"Die Enttäuschung ist im Moment groß. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, außer dass wir im Angriffsdrittel zu nachlässig waren. Auf diesem Niveau kann man es sich nicht leisten, eine Torchance ungenutzt zu lassen. Die Spielerinnen haben Moral bewiesen und sich kurz vor Schluss noch zurückgekämpft. Jetzt müssen wir die Enttäuschung überwinden und wollen zum Abschluss gegen Serbien einen Sieg einfahren", so Teamchefin Irene Fuhrmann.


Quelle: ÖFB
Foto: Nationales Zentrum für Frauenfußball

Das U19 Frauen-Nationalteam steigt trotz einer abschließenden 0:2-Niederlage gegen die Schweiz in die Eliterunde der EM-Qualifikation auf.
Zuvor hatte die Mannschaft von Irene Fuhrmann im Rahmen des Mini-Turniers Gastgeber Bulgarien und die Slowakei geschlagen und belegt mit 6 Punkten hinter den Schweizerinnen (9 Zähler) Platz 2.

Als einer der zehn besten Gruppenzweiten ist die ÖFB-Auswahl ebenso wie die elf Gruppensieger und die drei direkt qualifizierten Teams aus Deutschland, England und Frankreich für die Eliterunde spielberechtigt.
Diese wird im April 2015 in sechs Vierergruppen in Form von Mini-Turnieren ausgetragen.
Die Gruppensieger und der Zweite mit der besten Bilanz gegen den jeweiligen Sieger und Gruppendritten nehmen zusammen mit dem Gastgeber an der Endrunde teil.
Die UEFA Frauen U19-EM findet vom 15. bis 27. Juli 2015 in Israel statt.

"Das war zwar heute nicht der Abschluss, den wir uns vorgenommen hatten, wir können aber mit dem Turnier insgesamt zufrieden sein. In der ersten Halbzeit war das Spiel sehr ausgeglichen. In Hälfte zwei hat die Schweiz offensiv deutlich zugelegt und schließlich verdient gewonnen. Die Mannschaft hat das Maximum herausgeholt, jetzt werden wir bis April konzentriert weiterarbeiten", zieht Teamchefin Irene Fuhrmann, die beim Miniturnier verletzungsbedingt sechs Spielerinnen vorgeben musste, Bilanz.

Quelle: ÖFB

Freitag, 22 August 2014 05:45

U19 gewinnt gegen Schottland mit 2:0

Am Mittwoch dem 20.08.2014 fand auf dem Platz des steirischen Fußball-Verbands ein freundschaftliches Länderspiel zwischen der österreichischen U19 Nationalmannschaft gegen Schottland statt.
Dies war der letzte Test vor der EM Qualifikations-Eliterunde.

Teamchefin Irene Fuhrmann musste bei diesem Spiel auf Nicole Billa (A-Team Nominierung) und Annelie Leitner (fehlende Freistellung der Indiana University) verzichten.

Den Zusehern bot sich von Beginn weg ein recht flottes Spiel mit Vorteilen auf Seiten Schottlands.
Trotz einiger guter Möglichkeiten auf beiden Seiten blieb die erste Halbzeit ohne Tore.

Nach der Pause wurden die Österreicherinnen stärker.
In der 61. Minute war es dann soweit.
Nach einem Eckball traf Simone Krammer zum 1:0.
Nur 16 Minuten später erhöhte Carina Mahr auf 2:0 und fixierte somit den Endstand.

Eine Schocksekunde gab es dennoch, als Valentina Schwarzlmüller nach einem Kopfballduell am Boden liegen blieb.
Sie musste mit Verdacht auf eine Knieverletzung ausgewechselt werden.

Eine absolut tadellose Leistung der Österreicherinnen.
Besonders gut gefallen haben uns Katharina Aufhauser, Barbara Dunst und Valentina Schwarzlmüller.

"Ich bin sehr stolz, wie sich mein Team gegen diesen starken Gegner präsentiert und die Trainingsinhalte sehr gut umgesetzt hat. Wir hatten von Beginn an sowohl mehr Ballbesitz als auch mehr Chancen auf den Führungstreffer.
Die Treffer in Hälfte zwei sind absolut verdient jeweils aus einer Standardsituation entstanden.
Es gilt in Zukunft noch geduldiger zu sein, ein hohes Tempo zu gehen und besonders im Angriffsdrittel noch konsequenter im Spiel gegen den Ball zu agieren.
Der Ausfall von Valentina Schwarzlmüller ist ein großer Wermutstropfen – besonders im Hinblick auf die Qualifikation für die EM-Eliterunde." so die Teamtrainerin.

Die Fotos zum Spiel gibt es auf der MeXXoo Flickr-Seite!

Das nächste EM-Qualifikationsmatch findet bereits am 13.09.2014 in Kaliakra gegen Bulgarien statt.


Bericht: MeXXoo Austria & ÖFB
Foto: MeXXoo Austria