Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Lisa Marie Makas

Freitag, 18 Dezember 2020 13:32

SKN St. Pölten Frauen stehen im CL-Achtelfinale

Hervorragende Leistung der SKN St. Pölten Frauen.
Nach zwei erfolgreichen Qualifikationsrunden und dem Sechzehntelfinale zur Teilnahme an der UEFA Womens Champions League, steht das Team nun im Achtelfinale.
Die Auslosung dazu findet am 16. Februar 2021 statt.

Trotz eines 3:0 Gesamtsieg war es für die St. Pöltenerinnen alles andere als ein Kindergeburtstag. Im Rückspiel trafen sie auf ein vollkommen ausgewechseltes Schweizer Team.
FC Zürich von der ersten Minute weg mit wesentlich mehr Druck und auch aggressiverem Spielverhalten.
Erst in der zweiten Halbzeit drehte der SKN das Spiel und übernahm die Oberhand.
In der 84. Minute machte die kurz zuvor eingewechselte Lisa Makas alles Klar und traf nach einer Ecke mittels Kopf den Ball ins Tor der Gegnerinnen.

Zusammenfassung der Qualifikationsrunden
1. Runde, 4. November 2020
SKN St. Pölten vs. KFF Mitrovica - 2:0
(Tore: Klein, Eder)

2. Runde, 19. November 2020
SKN St. Pölten vs. CSKA Moskau - 1:0
(Tor: Eder)

Runde der letzten 32
Hinspiel, 09. Dezember 2020
SKN St. Pölten vs. FC Zürich - 2:0
(Tore: Enzinger, Zver)

Rückspiel, 17. Dezember 2020
FC Zürich vs. SKN St. Pölten - 0:1
(Tor: Makas)

Foto: Tom Seiss

Publiziert in Allgemein

Nachdem vor knapp zwei Wochen die Nachricht kam das Lisa Marie Makas in die deutsche Bundesliga zum SC Freiburg wechselt, ist vor kurzem auch die Meldung gekommen das Nicole Billa für zwei Jahre bei TSG 1899 Hoffenheim verpflichtet wurde.
Damit verlassen zwei Topspielerinnen den heimischen Boden um die Karriere im Ausland voranzutreiben.

Beide Spielerinnen waren bis zu letzt bei FSK Simacek St. Pölten-Spratzern erfolgreich im Einsatz und sind nicht unwesentlich am erst kürzlich erlangten Meistertitel Spratzerns beteiligt.
Nicole Billa ist mit derzeit 22 Treffern auch Torschützenkönigin der ÖFB Frauen Bundesliga, gefolgt von Lisa Marie Makas mit 17 Toren.

Wir wünschen beiden Damen viel Erfolg bei der neuen Herausforderung!

Publiziert in Kurzmeldungen

Das ÖFB Frauen-Nationalteam beendet die WM-Qualifikation nach einem 5:1-Heimsieg gegen Kasachstan auf Gruppenplatz 2, verpasst jedoch das Play-off.
Bereits kurz vor Anpfiff herrschte nach dem Sieg der Ukraine gegen Wales Gewissheit, dass ein Platz unter den besten vier Gruppenzweiten für das Team von Dominik Thalhammer nicht mehr erreichbar ist.

Da Finnland Gruppensieger Frankreich im Parallelspiel der Gruppe 7 unterlag, zog die Thalhammer-Elf in der Endabrechnung noch aufgrund des besseren Torverhältnisses im direkten Duell an den Konkurrentinnen vorbei.
Österreich war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und ging durch Lisa Makas schnell in Führung (4.).
Dann sollte es gegen kompakt stehende Kasachinnen aber bis zur 40. Minute dauern, ehe Nina Burger mit Treffer Nummer 35 im 62. Länderspiel auf 2:0 stellte.
Damit ist sie nicht nur amtierende ÖFB-Rekordtorschützin, sondern zog auch mit Rekordnationalspielerin Sonja Spieler gleich.

Nach Seitenwechsel verkürzte Mariya Yalova zwischenzeitlich auf 2:1. Sarah Puntigam, Nicole Billa sowie erneut Lisa Makas fixierten schießlich den deutlichen 5:1-Heimerfolg.

"Der zweite Gruppenplatz hinter Frankreich ist ein großartiger Erfolg. Die Mannschaft hat in den letzten Jahren eine tolle Entwicklung genommen, die wir so fortführen wollen. Wir wissen auch, in welchen Bereichen wir noch besonders arbeiten müssen. Das werden wir auch tun. Jetzt blicken wir schon mit Vorfreude auf die Auslosung der nächsten EM-Qualifikation im Frühling," so Teamchef Dominik Thalhammer, der in den dreieinhalb Jahren seiner Amtszeit eine erfolgreiche Bilanz vorweisen kann.
In 20 Spielen stehen 13 Siege, 2 Remis und 5 Niederlagen zu Buche.

Spiel-Info:
Österreich vs. Kasachstan 5:1 (2:0)
Tore: Lisa Makas (4. und 81. Min.), Nina Burger (40. Min.), Sarah Puntigam (57. Min.) und Nicole Billa (76. Min.)

Quelle: ÖFB

Publiziert in ÖFB Frauen Nationalteam
Montag, 29 September 2014 09:30

ÖFB LadiesCup 2. Runde

Die zweite Runde im ÖFB LadiesCup war in fester Hand der Favoriten.

Vier Spiele fanden am Samstag dem 27.09.2014 statt.
Darunter auch das Derby zwischen den beiden Grazer Vereinen SK Sturm Graz Damen und McDonalds LUV Graz.
Knapp 300 Zuseher verfolgten das Match was zugleich auch die Revanche auf das im Frühjahr verlorene Match der Blackies war.
Diesmal konnte Sturm mit einem 4:1 Sieg den Platz verlassen.
Die Tore machten Selina Mandl (27. Min.), Urska Zganec (32. und 87. Min.) und Ramona Kern (62. Min.).
Den Ehrentreffer für LUV erzielte Jessica Starchl in der 83. Minute.
Schon am 04.10.2014 stehen sich beide Mannschaften wieder gegenüber wenn es zum Derby in der Meisterschaft kommt.

Das Spiel zwischen FSG SC Wiener Neustadt/SV Gloggnitz und SKV Altenmarkt endete mit 0:2.
Katarina Dugovicova und Desiree Wiener fixierten bereits in der 7. bzw. 10 Minute den Endstand.

Wenig entgegenzusetzen hatten auch die Carinthians Soccer Women gegen USC Landhaus.
Janine Schneider (20. Min.), Desiree Hauer (77. Min.) und Ece Yilmaz (79. Min.) machten die Tore für Landhaus zum 0:3.

Gut gekämpft aber dennoch knapp mit 2:1 verloren haben die Girls von ASK Erlaa McDonalds gegen FC Südburgenland.
Obwohl Barbara Scheidl in der ersten Minute der Führungstreffer gelang und die Niederösterreicherinnen mit 1:0 in die Pause gingen war danach Schluß.
Susanna Koch glich in der 52. Minute mit einem Elfer aus und Stefanie Lefevre erzielte schließlich in der 73. Minute den Siegestreffer.

Am Sonntag Morgen spielten die Tabellenführer der laufenden Bundesliga-Meisterschaft, FSK Simacek St. Pölten-Spratzern, vor einer prachtvollen Gebirgs-Kulisse im Stubaital gegen SSV Neustift.
Die Tabellen-Ersten der Frauen Tirol Liga hatten einen denkbar schlechten Gegner bei der Achtelfinal-Auslosung erwischt.
Spratzern überrollte die Tirolerinnen regelrecht mit einer Angriffswelle nach der Anderen.
Bereits nach 6 Minuten stand es 4:0 für die Gäste durch Lisa Marie Makas (2x), Nicole Billa und Jasmin Eder.
Nach einem Eigentor durch Martina Maierhofer in der 36. Minute und einen Treffer von Jennifer Pöltl stand es zur Halbzeit 6:0 für Spratzern.
In der zweiten Hälfte erhöhten Barbara Dunst, Nadine Prohaska, Lisa Marie Makas, Nicole Billa (2x), Jennifer Pöltl und Adina Hamidovic das Ergebnis noch auf 14:0
Die Neustift-Girls brauchen wegen dieser hohen Niederlage jedoch nicht traurig zu sein.
Einige gute Ansätze im Aufbauspiel und eine tolle Leistung der Neustifter Torfrau, Franziska Klotz, die viele gute Bälle abwehren konnte (ein Eigentor durch Missgeschick in der 54. Min.).
Gegen einen Bundesligisten, der auch den Serienmeister schon desöfteren besiegen konnte und in der 5 Nationalteam-Spielerinnen (+2 aus dem U19 Team) vertreten sind, ist eben kein Kraut gewachsen.

Apropos Serienmeister.
FC Bergheim empfing NÖSV Neulengbach Pflegeheim Beer und musste sich mit einer 0:5 Niederlage geschlagen geben.
Tore für die Niederösterreicherinnen: Claudia Wasser (18. Min.), Daniela Tasch (22. Min.), Nina Burger (25. Min.), Jennifer Klein (31. Min.) und Marija Radojicic (73. Min.)

Die junge Mannschaft von Union Kleinmünchen hat mit der Zusammenstellung noch ein paar Abstimmungsschwierigkeiten.
Im Spiel gegen RW Rankweil konnten sie dieses Potenzial jedoch ausnutzen und siegten mit 4:0.
Teresa Knauseder erzeilte in der 16. und 68. Minute ein Tor. Laura Wienroither in Minute 26 und Aurelia Paulina Zeilinger verwandelte einen Freistoß in der 64. Minute.

Ein ebnso ungleiches Kräftemessen gab es zwischen SV Garsten und FC Wacker Innsbruck.
Die Tirolerinnen fuhren mit 10 Toren im Gepäck wieder nach Hause und damit auch direkt ins Viertelfinale.
Jeweils einen Zweier-Pack an Toren gab es von: Miriam Hochmuth (2. und 15. Min.), Laura Hartlieb (12. und 42. Min.), Sarah Lackner (38. und 64. Min.), Melanie Fischer (50. und 91. Min.) und Lisa Appel (56. und 88. Min.)


Bericht & Foto: MeXXoo Austria

Publiziert in ÖFB LadiesCup

Ein recht stürmisches Wochenende haben wir hinter uns, und einige Mannschaften konnten den starken Wind zum ihrem Vorteil nutzen.

Im Viertelfinale des ÖFB LadiesCup gab es wieder ein paar recht interessante Begegnungen.
Am Samstag trafen die SK Sturm Graz Damen auf den langjährigen Meister NÖSV Neulengbach Pflegeheim Beer.
Als langjähriger Beobachter der Frauen-Bundesliga hatte man den Eindruck, dass die Niederösterreicherinnen bei der Leistung abbauen, oder die Blackies an der Selbigen zulegen.
Obwohl als Favorit gesetzt, konnte Neulengbach lediglich ein 2:0 (Nina Burger, 18. und 56. Minute) bei diesem Match herausholen.
Die Gegenwehr der Sturm-Girls war auf jeden Fall beeindruckend.
Ob es sich um einen Zufall gehandelt hat kann man am Dienstag dem 18.03.2014 um 19:00 Uhr in Graz Messendorf sehen, wenn sich diese beiden Teams in der ersten Runde der Frühjahrssaison, wieder gegenüberstehen.

Am Sonntag gab es ein weiteres hochkarätiges Treffen zwischen FSK Simacek St. Pölten-Spratzern und FC Wacker Innsbruck.
Schon nach 13 Minuten die erste gute Chance von Spratzern, doch der Ball wurde von Torfrau Jasmin Pal gehalten.
Eine Minute später, ein Weitschuss von Nadine Prohaska und kurz darauf von Nicole Billa. Jedoch gingen beide Bälle am Tor vorbei.
Der starke Wind sorgte auch hier für Probleme.
In der 19. Minute der erste Treffer für Spratzern durch Monika Matysova, nach einem Eckball.
Ebenfalls nach einer Ecke ein schönes Kopfball-Tor von Nicole Billa in der 25. Minute.
Spratzern nun als spielführende Mannschaft am Platz mit reichlich Chancen.
Nach einem vergebenen Versuch versenkt Lisa Marie Makas im zweiten Anlauf den Ball in der 43. Minute im Netz der Tirolerinnen.

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit eine weitere riesen Chance für Spratzern durch Jennifer Pöltl.
In Minute 56, nach einem Wechselpassspiel trifft Lisa Marie Makas vom 16er aus ins lange Eck.

Zwei Minuten später die Chance auf den Anschlusstreffer für Innsbruck.
Ein Freistoß von Lena Stockhammer wurde von Torfrau Bianca Reischer kurz abgewehrt jedoch versenkte Valentina Schwarzlmüller den Ball aus kurzer Distanz ins Tor.
In der 72. Spielminute nutzt Jennifer Pöltl einen Abpraller zum 5:1 und in Minute 76 ein Eigentor der Innsbruckerinnen durch Arbresha Jahaj nach einem Eckball.
Endstand, dieser von Spratzern dominierenden Partie, 6:1.

Zur selben Zeit fanden auch noch zwei weitere Spiele in diesem Viertelfinale statt.
Union Kleinmünchen hatte gegen SKV Altenmarkt das Glück nicht auf seiner Seite.
Bereits in der 9. Minute ging Altenmarkt durch ein Tor von Katarina Dugovicova in Führung, die auch für den zweiten Treffer in der 54. Minute verantwortlich war.
Kleinmünchen konnte in Minute 43 durch einen Treffer von Floralba Krasniqi nur Kurz den Ausgleich halten. Spielendstand: 1:2

Die Carinthians Soccer Women spielten gegen USC Landhaus in Kärnten/Glanegg und mussten sich mit einem 0:3 aus dem Bewerb verabschieden.
Die Tore bei Landhaus erzielten, Deniz Kuyucaklioglu in der 20. Minute, Martina Mädl in der 24. und Tiemi De Moraes Saito in der 86. Minute.

Wie es sich im Moment abzeichnet könnte man meinen es ist eine Wiederholung vom letzten Jahr.
Alles deutet darauf hin das wir wieder ein Finale zwischen Neulengbach und Spratzern erleben müssen, ausser es wird sich etwas, unerwarteter Weise, an der Auslosung ändern.

Das Halbfinale findet am 19. bzw. 20. April 2014 statt.

Foto: Steffi Kovacs
Bericht: MeXXoo Austria, Steffi Kovacs, ÖFB

Publiziert in ÖFB LadiesCup
Sonntag, 06 Oktober 2013 11:57

Spratzern gewinnt in Graz

Nach einer längeren Spielpause fand gestern, 05.10.2013, die 6. Runde in der ÖFB Frauenliga statt.
Die SK Sturm Graz Damen empfingen zuhause den Vizemeister FSK Simacek St. Pölten-Spratzern.

Eines Vorweg:
Wenn die Sturm-Girls gewonnen hätten, wären sie in der Tabelle vor LUV Graz gewesen.
LUV Graz hat gestern gegen SKV Altenmarkt mit 0:1 verloren.

Aber zurück zum Spiel.
Ein Ausgleich wäre durchaus gerechtfertigt gewesen.
Bis auf ein paar Patzer in der Abwehr und im Vorspiel war die Leistung der Sturm Damen nicht so schlecht.
Schon in der 3. Minute gab es einen Angriff der Blackies durch Urska Zganec auf das Tor von Spratzern.
Leider war es ein knappes Abseits, was eine mögliche Führung verhindert hat.

Nach 14 Minuten machte Spratzern aber zum ersten Mal reinen Tisch und Carina Mahr setzte zum 1:0 an.
Die Niederösterreicherinnen waren durch den Ausfall von Nicole Billa in einer etwas anderen Startformation im Einsatz, haben aber trotzdem mit dem spielerischen Können überzeugt.

In Minute 28 ein wunderschöner direkter Freistoß aus ca. 25m durch Elisabeth Tieber. Der Ball prallte jedoch an der Querlatte ab.

40 Minuten nach Spielbeginn der zweite Schock für Sturm Graz, als Carina Mahr zum 2:0 für Spratzern traf.
Mit dieser Führung ging es auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit waren die Sturm-Girls offensiver und haben an der Mittellinie schon viele Zweikämpfe gewinnen können.
Ein kleiner Abwehrfehler leitete aber nach 56 Minuten das 3:0 für Spratzern durch Lisa Marie Makas ein.

Nur 4 Minuten Später wiederum ein Freistoß von Elisabeth Tieber, die diesmal den Ball im Tor versenkte.
Neuer Spielstand 1:3!

Viele weitere Angriffe auf Seiten Sturms verliefen aber leider nicht mehr nach Wunsch und somit endete auch das Spiel mit diesem Endstand.

Fazit:
Die SK Sturm Graz Girls konnten über lange Strecken sehr gut mit den Niederösterreicherinnen mithalten.
Leider stand die Abwehr nicht immer so Sicher, wie man es erwartet hätte.
Auch das Abspiel von Hinten funktionierte nicht Optimal.
Oft schien es als würde der Ball aus Verzweiflung oder Überforderung nach Vorn ins Leere gespielt werden.
Eine tadellose Leistung darf man hingegen der Torfrau Vanessa Gritzner zu Gute führen, die für die verletzte Anna-Carina Kristler einspringen musste.
Alles in Allem ein recht gut anzusehendes Spiel (Achtung: Gut ist nicht gleich Schön).

Bei FSK Simacek St. Pölten-Spratzern funktionierte eigentlich alles nach Plan.
Eigentlich...
Auch hier konnte man Schwächen im Mittelfeld erkennen.
Die Abwehr stand gut und Ersatz-Torfrau Carina Buchberger, die für die verletzte Bianca Reischer eingesprungen ist, hatte auch alles unter Kontrolle.
Unserer Ansicht nach absolut Top, Nadine Prohaska, Nina Klima und Julia Tabotta.
Letztere legte gegen Ende der zweiten Spielhälfte noch einen 40m Sprint unter 3 Sekunden hin und ließ ihre Gegnerin einfach stehen.

In der nächsten Runde wird es für Sturm nicht einfacher, treffen sie doch am 13.10.2013 auf FC Wacker Innsbruck.
Für Spratzern bleibt der Level ungefähr gleich, wenn sie ebenfalls am 13. auf die Carinthians Soccer Women treffen.

Fotos zu diesem Spiel gibt es auf unserer Facebook-Seite.

Publiziert in Bundesliga News