×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/stories/sipos_a.jpg'

Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: UEFA Womens Champions League

Freitag, 18 Dezember 2020 13:32

SKN St. Pölten Frauen stehen im CL-Achtelfinale

Hervorragende Leistung der SKN St. Pölten Frauen.
Nach zwei erfolgreichen Qualifikationsrunden und dem Sechzehntelfinale zur Teilnahme an der UEFA Womens Champions League, steht das Team nun im Achtelfinale.
Die Auslosung dazu findet am 16. Februar 2021 statt.

Trotz eines 3:0 Gesamtsieg war es für die St. Pöltenerinnen alles andere als ein Kindergeburtstag. Im Rückspiel trafen sie auf ein vollkommen ausgewechseltes Schweizer Team.
FC Zürich von der ersten Minute weg mit wesentlich mehr Druck und auch aggressiverem Spielverhalten.
Erst in der zweiten Halbzeit drehte der SKN das Spiel und übernahm die Oberhand.
In der 84. Minute machte die kurz zuvor eingewechselte Lisa Makas alles Klar und traf nach einer Ecke mittels Kopf den Ball ins Tor der Gegnerinnen.

Zusammenfassung der Qualifikationsrunden
1. Runde, 4. November 2020
SKN St. Pölten vs. KFF Mitrovica - 2:0
(Tore: Klein, Eder)

2. Runde, 19. November 2020
SKN St. Pölten vs. CSKA Moskau - 1:0
(Tor: Eder)

Runde der letzten 32
Hinspiel, 09. Dezember 2020
SKN St. Pölten vs. FC Zürich - 2:0
(Tore: Enzinger, Zver)

Rückspiel, 17. Dezember 2020
FC Zürich vs. SKN St. Pölten - 0:1
(Tor: Makas)

Foto: Tom Seiss

Publiziert in Allgemein
Samstag, 24 Juni 2017 21:39

UWCL: Quali-Auslosung für SK Sturm

Für die SK Sturm Graz Damen gab es bei der UEFA Women's Champions League Qualifikations-Auslosung interessante und bezwingbare Gegner.

Insgesamt kämpfen 40 Teams um 11 Plätze in der K.O.-Runde.
SKN St. Pölten haben ein Freilos für die Runde der letzten 32 und warten bis zur Auslosung am 1. September 2017 auf ihren Gegner.

Die Girls des SK Sturm Graz werden zwischen 22. und 28. August 2017 in Zypern im kleinen WCL Turnier um den Einstieg in die 32 kämpfen.
Folgende Gruppengegner wurden den Blackies zugelost:
- Apollon Ladies F.C (Zypern)
- FC NSA Sofia (Bulgarien)
- CSF Noroc Nimoreni (Moldawien)

Es wird zwar kein leichtes, aber dennoch stehen die Chancen recht gut.
Die Runde der letzten 32 ist am 4./5. & 11./12. Oktober 2017

Publiziert in International
Sonntag, 04 Juni 2017 21:15

Sturm schafft erneut Sprung in die UWCL

Was für ein aufregendes Wochenende.
Die letzte Runde der ÖFB Frauen Bundesliga liegt hinter uns. Für zwei Teams war es bis zur letzten Minute besonders spannend.

Die SK Sturm Graz Damen empfingen zuhause SKV Altenmarkt. Ein Sieg für die Hiden-Elf war vorprogrammiert.
Für die Blackies war jedoch das zweite Spiel des Tages wichtiger. USC Landhaus gegen NÖSV Neulengbach.
Sollte Landhaus gegen Neulengbach gewinnen, ist Sturm, trotz Punktegleichheit, jedoch mit besseren Torverhältnis, auf Platz 2 der Tabelle und somit an der Teilnahme an der UEFA Womens Champions League berechtigt.

In der 40. Minute klingelte es das erste Mal im Tor von Altenmarkt. Stefanie Enzinger trifft zum 1:0
Zur Pause gab es leider keine Neuigkeiten aus Wien. Dort war der Spielstand noch immer 0:0.

In der 60. Minute war es dann bei Landhaus soweit. Jelena Prvulovic trifft zur Führung.
4 Minuten später in Graz das zweite Tor durch Katharina Naschenweng.
Bange Minuten bis zum Schluss. Macht Neulengbach noch den Ausgleich?
In der Nachspielzeit ein weiteres Tor von Stefanie Enzinger zum 3:0, dann die Meldung, dass Landhaus gegen Neulengbach mit 1:0 gewonnen hat.

Der Jubel der Sturm-Damen war verständlicherweise riesengroß.
Das bedeutet Vize-Meister in der Saison 2016/17 und die zweite Champions League Teilnahme ab dem Herbst!

Nun heißt es ein paar Wochen Sommerpause, bevor das Training wieder losgeht. Und das sollte natürlich wesentlich intensiver ausfallen, als im letzten Jahr.

Publiziert in Bundesliga News
Freitag, 14 Oktober 2016 21:16

UWCL - Sturm und St. Pölten out

Für die SK Sturm Graz Damen war es das erste Großereignis der Vereinsgeschichte, die SKN St. Pölten Frauen scheiterten knapp gegen Norwegen.

Schon Tage zuvor merkte man die Anspannung bei den Sturm-Girls. Dann, am 5. Oktober 2016, das Hinspiel gegen die FC Zürich Frauen.
Die Schweizerinnen sind im Fußball keine Unbekannten. 20 Meistertitel und 12facher Cupsieger sprechen für sich.
Die Ausgangslage für die Blackies war nicht die Beste, aber dennoch kämpften die Mädels beherzt gegen den übermächtigen Gegner.

1835 Zuschauer folgten diesem Spiel in der Merkur-Arena in Graz, was auch einen Rekord im österreichischen Frauenfußball bedeutete.

Wollten die Sturm-Girls eigentlich die ersten 20 Minuten ohne Gegentreffer, wurden sie leider schon in der 2. Minute durch einen kleinen Abwehrfehler überrannt.
Die Schweizer Allzweckwaffe Adriana Leon nutzte das sofort aus und beförderte das Leder in das Tor von Anna Carina Kristler.
Auch in Minute 32 war Leon nicht aufzuhalten und erhöhte auf 2:0 für die Gäste, was auch der Pausenstand war.

Sturm musste in Puncto Kondition und Schnelligkeit in der zweiten Halbzeit den Kürzeren ziehen. Zu stark die Gegnerinnen.
Trotzdem gelangen den Grazerinnen ein paar gute Aktionen, die es bis zur Strafraumgrenze schafften.

Eine rote Karte (Irina Wurzinger) wegen Torraub in der 71. Minute und ein daraus resultierender Elfmeter machten die Sache für Sturm nicht einfacher.

Das Endstandergebnis von 0:6 im Hinspiel ließ Sturm für das Rückspiel wenig Hoffnung, um beim Rückspiel vielleicht doch noch für eine Überraschung zu sorgen.

Eine Woche später wurde das Rückspiel in der Schweiz ausgetragen.
Vielleicht war die Anspannung und der Druck weg, denn man merkte das die Sturm-Damen viel gelöster spielten und mehr Akzente setzten als in Graz.
Dennoch musste man sich gegen die Schweizerinnen mit 3:0 geschlagen geben.

Trotzdem, die Mädels haben sich in der ersten Champions League gut präsentiert.

Was uns gefallen hat:
Trotz Unterlegenheit und Neu in diesem Bewerb, ein freches Spiel der Grazerinnen.

Was uns nicht gefallen hat:
Leider wurde kein einziger wichtiger Freistoß von Isabella Posch durchgeführt.


Die zweiten Hoffnungsträger in der UEFA Women's Champions League waren die SKN St. Pölten Frauen.
Mit Brondby IF hatten sie, Statistik mäßig, einen wesentlich einfacheren Gegner bei der Auslosung zugeteilt bekommen.

Bis zur 21. Minute sah es auch nach einem recht ausgeglichenen Spiel aus. Doch Nicoline Sørensen machte den St. Pöltnerinnen einen Strich durch die Rechnung.
Sie war auch in der zweiten Halbzeit für das 2:0 Endergebnis der Gäste zuständig.

Das Rückspiel am 12. Oktober 2016 fing für St. Pölten vielversprechend an.
Nach einer kampfbetonten, aber torlosen ersten Hälfte schoss Fanny Vago den Führungstreffer für St. Pölten. Nur 6 Minuten später der Ausgleich.
In der 82. Minute wiederum ein Führungstor bei St. Pölten durch Viktoria Pinther. Aber wie zuvor wieder nach 6 Minuten der Ausgleich.

Aufgrund der zusätzlichen Auswärtstore von Brondby IF war für St. Pölten die Champions League 2016/17 damit ebenso beendet.

Im nächsten Jahr wird der Kampf um die begehrten Champions League Plätze sicher wieder sehr hart werden, denn auch NÖSV Neulengbach möchte in der Königsklasse wieder mitmischen.

 

Publiziert in International
Freitag, 14 Oktober 2016 19:16

Österreichischer Zuschauerrekord geknackt

Österreich hat beim Frauenfußball einen neuen Zuschauerrekord bei einem Match aufgestellt.
Der bisherige Rekord von 1255 Besuchern wurde bei weitem übertroffen.

Ein geschichtsträchtiger Tag sowohl für die SK Sturm Graz Damen, als auch für den Österreichischen Frauenfußball.
Am 5. Oktober 2016 fand für die Blackies das Hinspiel zur UEFA Women's Champions League statt.
Gegner waren die FC Zürich Damen, die im Gegensatz zu Sturm mit 20 Meisterschafts- und 12 Cupsiegen aufwarten konnte, und dementsprechende Erfahrung in der Königsklasse haben.

Für die Sturm-Damen war es das erste Großereignis seit Bestehen des Teams.
Natürlich wollten sich viele Fans dieses Spiel nicht entgehen lassen.
Tags zuvor war man bei Sturm noch etwas enttäuscht, weil man erst 600 Karten an den Mann bzw. die Frau gebracht hatte.
Umso erstaunter die Gesichter als der Stadionsprecher die Besucherzahl mit 1835 Besuchern durchsagte.
Mit dieser Anzahl hat man den bisherigen Rekord um einiges übertroffen.

"Was mit Hilfe ein wenig Werbung möglich ist, kann schon so manchen erstaunen", so Peter Auer von MeXXoo Austria, "noch dazu Sturm dafür keinerlei Kosten aufbringen musste."
Ob das auch bei Bundesliga-Begegnungen möglich ist?
"Möglich ist alles, aber in diesem Jahr war es das Highlight. Außerdem würde es auch auf den Gegner ankommen.
Wie man gesehen hat, konnte man gegen Meister St. Pölten, mit Mühe, nur etwa 100 Zuschauer anlocken, da diese österreichweit nicht die besten Sympathieträger sind. Das liegt aber an der Vereinsführung und dem Umfeld und nicht an den Spielerinnen."

Zur selben Zeit fand in St. Pölten das Hinspiel gegen Brondby IF statt. Dort zählte man lediglich 400 Zuschauer.

Publiziert in Kurzmeldungen
Donnerstag, 01 September 2016 19:11

Top-Lose bei Womens Champions League

Am 01. September 2016 wurde in Nyon die Auslosung der Begegnungen zur UEFA Women's Champions League 2016/17 vorgenommen.
Für die beiden österreichischen Teilnehmer verlief das Ergebnis gar nicht mal so schlecht.
SK Sturm Graz hat mit der Schweiz den etwas schwierigeren Gegner erwischt, dafür darf SKN St. Pölten beim Rückspiel nach Dänemark reisen.

Punkt 13:52 Uhr stand fest wer die Gegner in der UEFA Women's Champions sind.

SK Sturm Graz Damen gegen FC Zürich Frauen
Das Wunschlos der Blackies wäre FC Barcelona gewesen, aber auch mit der Schweiz hat meinen guten Gegner erwischt.
20facher Schweizer Meister und 12facher Cupsieger (seit 1980) liest man in der Erfolgsgeschichte des seit 1968 bestehenden Traditionclubs FC Zürich Frauen.

SKN St. Pölten Frauen gegen Brøndby IF
Etwas entfernter, der Gegner von St. Pölten. Aus Dänemark kommt die Damenmannschaft Brøndby IF.
Die Erfolgsliste von Brøndby kann mit 8facher Dänischer Meister und 7facher Cupsieger aufwarten.

Vorteil bei dieser Auslosung ist auf jeden Fall die Chance für das Weiterkommen in die nächste Runde.
Diese wäre bei einem Gegner wie Bayern München oder Lyon gleich Null.

Das Hinspiel findet voraussichtlich am 5. Oktober 2016 statt.
Genaueres wird in den nächsten Tagen bekanntgegeben.

Publiziert in International
Sonntag, 29 Mai 2016 14:21

UEFA WCL - Prämien 2016/17

Nachdem in der Saison 2016/17 in der UEFA Women's Champions League gleich zwei Teams aus Österreich antreten, haben wir einmal die Ausschüttung der Gelder bzw. Bonuszahlungen bei diesem Großereignis unter die Lupe genommen.
Das sich die Damen, im Fall eines Sieges, nicht in den Ruhestand begeben können zeigen folgende Zahlen.

Teilnahme an der ersten KO-Runde
Für jede gespielte Runde überweist die UEFA folgende Beträge an die teilnehmenden Vereine, um ihnen bei der Deckung der Kosten im Zusammenhang mit ihrer Teilnahme zu unterstützen:
- EUR 20.000,- für die Sechzehntelfinalteilnahme
- EUR 20.000,- für die Achtelfinalteilnahme
- EUR 20.000,- für die Viertefinalteilnahme
- EUR 20.000,- für die Halbfinalteilnahme

Jeder teilnehmende Verein erhält von der UEFA pro gespielter Runde einen Beitrag zu den internationalen Reisekosten.
- EUR 12.000,- wenn die Dauer des Direktflugs weniger als 2,5 Stunden beträgt
- EUR 17.000,- wenn die Dauer des Direktflugs zwischen 2,5 Stunden und 5 Stunden beträgt
- EUR 20.000,- wenn die Dauer des Direktflugs über 5 Stunden beträgt

Weitere Bonuszahlungen:
- EUR 25.000,- für die unterlegenen Viertelfinalisten
- EUR 50.000,- für die unterlegenen Halbfinalisten

- EUR 200.000,- für den unterlegenen Finalisten
- EUR 250.000,- für den Sieger


Wir haben uns den Spaß erlaubt und einen Vergleich der Champions League der Männer vorgenommen.
- EUR 500.000,- für die Sechzehntelfinalteilnahme
- EUR 5.500.000,- für die Achtelfinalteilnahme
- EUR 6.000.000,- für die Viertefinalteilnahme
- EUR 7.000.000,- für die Halbfinalteilnahme

- EUR 10.500.000,- für den unterlegenen Finalisten
- EUR 15.000.000,- für den Sieger

Zu diesen Beträgen sind die Werbe- und Sponsorengelder, die bei den Männern, von mehreren EUR 100 Mio., noch nicht angerechnet.


Hinweis:
Alle Beträge verstehen sich als Bruttobeträge.
Folglich sind darin jegliche Steuern, Abgaben und Gebühren inbegriffen.

Bei den Männern ist in der Saison 2016/17 eine Steigerung der Prämien um etwa 25% vorgesehen (2015/16 waren es 24,8 %).
Die Damen haben seit 2012 keine Prämienerhöhung gehabt.

 

Quelle: Aktuelles Reglement der UEFA Women's Champions League 2016/17

Publiziert in International

Die Auslosung der Runde der letzten 32 der UEFA Women's Champions League 2015/2016 brachte für FSK Simacek St. Pölten-Spratzern keinen leichten, aber dennoch bezwingbaren Gegner.
ASD AGSM Verona CF, die amtierenden italienischen Meisterinnen, werden am 7. Oktober 2015 bei der Hinrunde in St. Pölten zu Gast sein.

Am 20.08.2015 um 13:30 Uhr war es soweit - der Gegner für FSK St. Pölten-Spratzern stand fest
Nach der Auslosung sprach Spratzern-Coach Hannes Spilka mit gemischten Gefühlen: "Wir haben uns einen Gegner gewünscht, der auf Augenhöhe ist, bei dem wir echte Chancen haben, den Sprung unter die letzten 16 zu schaffen. Trotz aller Erleichterung, dass es kein ganz großes Kaliber geworden ist, wissen wir, dass eine sehr starke Mannschaft auf uns wartet."

Der Gegner von FSK Simacek St. Pölten ist kein unbeschriebenes Blatt
AGSM Verona CF wurde 1995 in Verona gegründet und ist seit 1997 in der italienischen Serie A und konnte sich seither immer unter den Top 3 der Tabelle behaupten.
Zwischen 2004 bis heute hat sich das Team bereits 5 mal über den Meistertitel gefreut.
Die Teilnahme an der UEFA Women's Champions League findet heuer schon zum sechsten Mal statt.
Den größten Erfolg feierte Verona in der Championsleague-Saison 2007/2008, wo sie sich im Semi-Finale gegen dem 1. FFC Frankfurt geschlagen geben mussten.
Ein Jahr später schieden sie im Viertelfinale gegen Olympique Lyon aus.
Die letzte Teilnahme an der Champions League war 2012/13 wo Verona bei den Top 16 an Malmö scheiterte.

Lilla SiposLilla Sipos - Das Ass im Ärmel
Spratzern hat trotz dieses Top-Gegners einen Trumpf in der Hand.
Neuzugang Lilla Sipos spielte im letzten Jahr selbst noch bei AGSM Verona und weiß natürlich in Sachen Taktik sicher ein paar Details zu den Stärken und Schwächen der Italienerinnen.
Auf unsere Frage, wie das Gefühl ist, demnächst gegen ihren Ex-Verein zu spielen, antwortete Lilla: "Ich habe schon beim Wechsel zum FSK darüber nachgedacht, dass wir uns in der CL wieder treffen könnten. Ich habe den Spielerinnen von Verona gesagt, dass FSK St. Pölten ein gutes Team ist und das möchte ich jetzt auch beweisen."
Worauf müsst ihr bei euren Gegnerinnen besonders achten? "Verona hat viele gute Spielerinnen, z.B. Melania Gabbiadini und Tatiana Bonetti.
Wir müssen schnell spielen und sehr konzentriert sein da Verona die Qualität hat unsere Fehler auszunützen."
Wie siehts du die Chancen, in der Königsklasse im Fußball, weiterzukommen?
"60 zu 40 Prozent für Verona aber es ist schwer einzuschätzen da es auch ein paar Veränderungen im Kader von Verona gab."

Zur Person: Die 23-jährige Sipos ist gebürtige Ungarin und begann ihre Karriere bei Györi ETO und Ferencváros, spielte in der 1. ungarischen Division bei Viktoria FC-Szombathely, im ungarischen Nationalteam, wechselte in die ÖFB Frauen Bundesliga zu FC Südburgenland, anschließend zu ASGM Verona und ist seit Juli 2015 bei St. Pölten unter Vertrag (Exklusiv-Interview mit Lilla Sipos).

Nicht umsonst zeigt sich der Präsident von AGSM Verona, Stefano Bresson, besorgt über den Verlust von Sipos: "Sie war massgeblich daran beteiligt, dass wir den Titel nach sechs Jahren Pause wieder geholt haben. Ich hoffe nur, dass sie St. Pölten nicht noch stärker macht, als sie es bereits jetzt schon sind."

Wie sich FSK Simacek St. Pölten-Spratzern in der Runde der letzten 32 behauptet, kann man am Mittwoch, dem 7. Oktober 2015 Live miterleben.
Das Match findet um 19:00 Uhr am Voithplatz in St. Pölten statt.
Tickets für das Heimspiel sind auf der Homepage von FSK Simacek St. Pölten-Spratzern erhältlich, wo es auch weitere Infos gibt.
Rückspiel ist am Donnerstag, 15. Oktober 2015 um 20:30 Uhr in Verona.


Quelle: FSK St. Pölten-Spratzern, UEFA, Wikipedia, ASGM Verona
Fotos: FSK St. Pölten-Spratzern

Publiziert in Allgemein